„Erzähl mir“ ein Theaterprojekt am Theater PATATi-PATATA zur Integration

„Erzähl mir“ ein Theaterprojekt zur Integration für Menschen mit Fluchterfahrung und Reutlinger Bürgern.

Unser Theaterprojekt richtet sich an alle Erwachsenen, die Lust haben, gemeinsam Theater zuspielen.
Begonnen hat das Projekt im Mai 2017 auf Initiative des Integrationszentrums Reutlingen.
Dank der finanziellen Unterstützung durch die KEB (Katholische Erwachsenenbildung, Bildungswerk Kreis Reutlingen e.V.) und den Diakonieverband Reutlingen haben wir bis Ende September sehr intensiv zusammen Theater spielen können.

Zwei Mal wöchentlich trafen sich Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen, insbesondere aus dem arabischen Raum und aus Afrika, um mit der Regisseurin und Schauspielerin Sonka Müller, sowie mit der Theaterpädagogin Jana Riedel zusammenzuarbeiten.
Ursprünglich wollten wir „nur“ eine Möglichkeit schaffen, abstrakte, trocken erlernte Sprachkenntnisse in spielerischer Weise aufzugreifen und im Spiel zu vertiefen. Doch dann kam alles ganz anders, denn….

Sehr bald stellte sich heraus, dass einige der Teilnehmer überaus große Freude und auch Talent für´ s Theaterspielen haben. So entstand die Idee, ein eigenes Theaterstück zu kreieren, das im Rahmen der interkulturellen Woche in Reutlingen im September in der Citykirche dann auch zu einer äußerst erfolgreichen Premiere kam.

„Erzähl mir“ heißt das Stück. Es basiert auf den Geschichten, die sich die Teilnehmer des Projekts im Laufe der Monate erzählt oder auch erfunden haben. Das Stück wurde also von allen Teilnehmern gemeinsam kreiert. Es gab keine Textvorlage. Vielmehr haben wir monatelang zu verschiedenen Themen aus dem alltäglichen Leben improvisiert. Vom Sprachkuddelmuddel, der mühsamen Suche nach Arbeit, dem ewigen Warten auf irgendetwas, von Einsamkeit, Familie, von Heimat, aber auch von Krieg und Flucht.

Bei aller Ernsthaftigkeit vieler Themen ist es uns gelungen, dies mit großer Spielfreude und Leichtigkeit auf die Bühne zubringen.

Humorvolle Momente aus den täglichen Missverständnissen in der Integration wechseln ab mit Erinnerungen aus einem Leben in der Heimat.
Trotz ganz unterschiedlicher Herkunftsländer und Kulturen, hatten wir alle während der letzten Monate viel Spaß zusammen. Wir haben viel zusammen gelacht, haben gesungen und getanzt, und uns natürlich viel erzählt, viel mehr noch, als was man jetzt auf der Bühne sieht.
Immer wieder kam es dabei auch zu sehr intensiven Diskussionen, z.B. zur Frage:
Was ist eigentlich Theater?

Mit unserem Stück haben wir vielleicht eine Antwort gefunden: Theater ist ein Spiel, mal leicht, mal ernst, es ist wie Gesang, Musik, es lebt in den Klängen aller Sprachen, es ist ein Spiel mit dem Körper, mit Bewegung und Tanz, auch ein Spiel mit Gegenständen, mit dem Raum, mit Licht und Schatten. Wir nutzen in unserem Stück all diese Mittel, um damit über die Welt, sowie sie ist, aber auch wie sie sein könnte, zu erzählen.
Ich persönlich denke, dass die Zuschauer sehr berührt waren von den dargestellten Geschichten und von der Art, wie wir auch schwierige, ernste Themen im Theater spielerisch umsetzen. Bei aller Ernsthaftigkeit der Thematiken ist Humor eine sehr erfrischende Zutat im Theater.

Die Premiere war ein großer Erfolg. Und deswegen würden wir alle gerne weiter machen. Leider kostet Theater neben viel Zeit auch Geld. Und so müssen wir derzeit neue finanzielle Mittel und Wege finden, um weiter „erzählen“ zu können.

Wir verstehen „Erzähl mir“ als „Work im Progress“. Wenn neue Menschen dazu stoßen möchten, sind sie herzlich willkommen. Es gibt noch soviel zu erzählen, und unser Stück kann sich stetig weiter entwickeln.
Gerne spielen wir „Erzähl mir“ noch oft vor vielen Zuschauern, denn wir finden, es lohnt sich, zu zuhören, was Menschen aus den unterschiedlichsten Regionen der Erde über das Leben hier und dort zu erzählen haben.
Wer sich für das Stück interessiert oder wer gerne bei der Gruppe mitspielen möchte, kann sich an das Theater PATATi-PATATA wenden: www.theaterpatati.de

Der Bericht ist von Sonka Müller, Theater PATATi-PATATA Projektleitung

Es spielen aktuell in der Gruppe: Abdullah Dubian, Katada Fallaha, Abdulrahman Dubian, Hamzeh Hamameh, Rebaz Sami, Barbara Kärn-Wilk, Maximilian Braun, Richard Kipp
Musikalische Begleitung: Bakary Koné, Theater PATATi-PATATA
Technik: Andreas Renken, Theater PATATi-PATATA
Projekt-Leitung: Theater PATATi-PATATA Sonka Müller (Regie) und Jana Riedel
(Assistenz)
Fotografie: Theater PATATi-PATATA, Jana Riedel

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Beitrag ist verfügbar in: deDeutsch faفارسی (Persisch)