Was ist TestDaF?

Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF) ist eine der Prüfungen von Deutschkenntnissen für jeden, der an einer Uni oder Hochschule in der Bundesrepublik Deutschland studieren möchte.

Es war nicht einfach, aber auch nicht unmöglich

Der 25-jährige Tarek Abla ist im Jahr 2015 von Syrien nach Deutschland gekommen, um sich eine Zukunft aufzubauen und sich seine Träume zu erfüllen. Für die Bewerbung zum Studiengang Maschinenbau an der Universität muss er Grundvoraussetzungen erfüllen.. Eine diese Bedingungen ist ein bestimmtes Sprachniveau, das an den deutschen Hochschulen verlangt wird. Deshalb machte Tarek die TestDaF-Prüfung und war erfolgreich. Zu seinen Erfahrungen stellten wir ihm einige Fragen:

Woraus besteht die Prüfung?

Die Prüfung besteht aus vier Teilen, die in der Reihenfolge variieren können:

  • Leseverstehen: Drei Hauptfragen, die jeweils aus 10 Fragen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden bestehen. Dauer: 60 Minuten.
  • Hörverstehen: Drei gesprochene Texte oder Interviews mit 25 Fragen. Dauer: 40 Minuten.
  • Schriftlicher Ausdruck: Ein Thema wird vorgegeben und mit Diagramm oder Tabelle illustriert. Der Prüfling analysiert das Thema und beschreibt die Grafiken. Dann äußert er seine eigene Meinung. Danach soll er etwas über die Situation in seinem Heimatland schreiben. Dauer: 60 Minuten plus 5 Minuten, um die Einleitung zu lesen.
  • Mündlicher Ausdruck: Sieben verschiedene Dialog-Simulationen und Vorträge. Dauer: rund 35 Minuten mit Vorbereitung. Für jede Aufgabe gibt es eine Vorbereitungszeit.

Wie hast du dich auf die Prüfung vorbereitet?

Ich besuchte einen Vorbereitungskurs bei Vivat Lingua in Tübingen. Dort habe ich die Teststrategie kennengelernt.
Geholfen haben mir auch das „Deutsch perfekt“ Magazin sowie der spezielle Sprachbereich auf der Seite der Deutschen Welle.

Was waren die Schwierigkeiten?

Die große Anzahl von wissenschaftlichen Themen und Fragen zum Studium. Außerdem Prüfungsdruck, Mangel an Zeit und das Sprechen über das Mikrofon in den PC, ohne jemanden vor mir zu haben. Das war ziemlich anstrengend.

Wer hat dir geholfen?

Die Organisation Otto-Benecke-Stiftung* durch ein Stipendium, das die Kosten für die Sprachkurse für B2 und C1 sowie für den TestDaF-Vorbereitungskurs und die Prüfungsgebühr übernahm.
Das Lehrpersonal an der Schule Vivat Lingua in Tübingen.
Geholfen haben mir auch das „Deutsch perfekt“ Magazin sowie der spezielle Sprachbereich auf der Seite der Deutschen Welle.
Auch Sprachlernbücher aus der Stadtbibliothek wie zum Beispiel „Training TestDaF“ waren eine große Hilfe.

Was ist das Ergebnis deiner Prüfung?

Mein Resultat war: Leseverstehen Note 5, Hörverstehen Note 5, Schriftlicher Ausdruck Note 3 und mündlicher Ausdruck Note 4.
Was sind das für Noten?
Sie sind gut! Note 5 ist die höchste Note. Mit Note 4 kann man auch die Prüfung bestehen und wird an allen Universitäten oder Fachhochschulen akzeptiert. Bei Note 3 wird es schwieriger.

Was ist dein nächster Schritt?

Zurzeit korrespondiere ich mit Universitäten, um mich für einen Studienplatz zu bewerben. Die Note 3 ist ein Problem, weil die meisten Universitäten nicht den Durchschnitt insgesamt betrachten, sondern das Ergebnis in jedem Teil der Prüfung separat werten.

Was empfiehlst du anderen Interessierten?

Sie sollen wissenschaftlichen Artikeln und Büchern lesen. Wichtig ist der Kontakt zu Menschen, die Deutsch sprechen. Gut ist auch, normale Texte abzuschreiben und dadurch das Schreiben zu üben. Denn in der Prüfung muss man schnell zu schreiben können.

Weitere Informationen auf den Web-Seiten von:

 

Print Friendly, PDF & Email

Dieser Beitrag ist verfügbar in: deDeutsch arالعربية (Arabisch) enEnglish (Englisch) faفارسی (Persisch)